Startseite » Maschinenbau (Bachelor)

Maschinenbau (Bachelor)

Studienfach Maschinenbau

Im grundständigen Studienfach Maschinenbau erwirbt man wissenschaftliches und praktisches Grundlagenwissen in Ingenieurwissenschaften, Konstruktion, Berechnung und Fertigung.

Darüber hinaus kann man das Studienfach auch im Rahmen von dualen Studiengängen studieren. Dies sind Studiengänge, die Theorie und betriebliche Praxis miteinander verbinden. Theoretische Studienabschnitte an der Hochschule oder Berufsakademie wechseln mit Praxisphasen in einem Betrieb ab. Duale Studiengänge lassen sich in ausbildungsintegrierende und praxisintegrierende Studiengänge unterscheiden.

Mögliche grundständige Studiengänge (Auswahl)

  • Ingenieurwesen (Maschinenbau)
  • International Engineering
  • Maschinenbau
  • Maschinenwesen
  • Mechanical Engineering
  • Technik (Maschinenbau)

Regelstudienzeit: 3-4 Jahre

 

Zugangsvoraussetzungen für das Studium

  • an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen: die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • an Fachhochschulen und Berufsakademien: mindestens die Fachhochschulreife
  • ggf. Bestehen eines hochschulinternen Auswahlverfahrens
  • ggf. Nachweis eines Vorpraktikums

 

Inhalte des Studiums

Die Studierenden besuchen Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen an der Hochschule, z.B. in folgenden Pflichtmodulen:

  • CAD/Technisches Zeichnen
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Fertigungsverfahren
  • Konstruktionselemente
  • Regelungs- und Steuerungstechnik
  • Technische Mechanik
  • Thermodynamik
  • Werkstoffkunde

 

Nach dem Studium

Wer ein Bachelorstudium im Bereich Maschinenbau absolviert hat, kann z.B. in den Tätigkeitsfeldern Konstruktion, Montage und Inbetriebnahme oder Qualitätssicherung und ‑management ins Berufsleben einsteigen.

Für Führungspositionen wird im Anschluss an das Bachelorstudium i.d.R. ein Masterabschluss erwartet. Eine Fortsetzung des Studiums bietet sich beispielsweise in weiterführenden Studienfächern wie Automatisierungstechnik, Kybernetik oder Mechanik an.

 

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de