Startseite » Aktuelles » Schüler entwickeln am MakerSpace der Hochschule Niederrhein einen Pulssensor

Schüler entwickeln am MakerSpace der Hochschule Niederrhein einen Pulssensor

Seit geraumer Zeit kooperiert das zdi Zentrum (Zukunft durch Innovation) KReMINTec e.V. mit der Hochschule Niederrhein.

Durch dieses Bündnis haben Schülerinnen und Schüler der Krefelder Sekundarschulen schon früh die Chance potentielle Studiengänge und Berufsfelder zu erkunden. Dies nutzten nun vom 26.06.2017 bis zum 30.06.2017 rund 14 Schüler der zehnten Klasse des Gymnasiums Fabritianum und ließen im MakerSpace der Hochschule Niederrhein ihrem technologischen Entdeckergeist freien Lauf.

Auf dem Lehrplan stand „Linux Bash und die Programmiersprache Python“. Was zunächst sehr abstrakt klingt, wurde den Schülern jedoch durch die Lehrkörper und dem fassbaren Ziel, die Erstellung eines eigenen Pulssensors, schnell nahegebracht. Auf diese Weise lernten die Schüler die Anwendungsbereiche der Informatik, Elektrotechnik und die Querschnittstechnologie E-Health näher kennen. „Im MakerSpace werden interessante Inhalte vermittelt, die man so in der Form in der Schule nicht lernt.“ So ein teilnehmender Schüler. Im Vordergrund des dreitägigen Kurses stand das eigene Ausprobieren und das gegenseitige Helfen. Die Schüler haben zunächst die relevantesten Grundlagen gelernt und durften dann in Eigenregie ihren persönlichen Pulssensor programmieren, am Ende mit nach Hause nehmen und bei Interesse weiter optimieren.

Immer wieder finden ähnliche Kurse in Zusammenarbeit mit KReMINTec und der Hochschule Niederrhein statt, die jeweils verschiedene Schwerpunkte verfolgen.