Archiv für die Kategorie ‘Aktuelles’

zdi-Feriencamp „YouTube meets Science“: Jugendliche entwickeln Kursidee selbst

Welche Technik nutzt Ironman zum Fliegen oder mit welcher Geschwindigkeit rennt Superheld Flash? Fragen wie diesen konnten Jugendliche beim zdi-Feriencamp “YouTube meets Science” in Krefeld wissenschaftlich auf den Grund gehen und in selbst produzierten YouTube-Videos Antworten finden. Das Besondere: Die Kursidee stammt von den Jugendlichen selbst.

Leider sind Themen rund um Mathematik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT, bei Jugendlichen noch häufig negativ behaftet oder gelten als langweilig. Ziel der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation.NRW” (zdi.NRW) ist es, dies zu ändern und mehr junge Menschen für ein MINT-Studium oder eine MINT-Ausbildung zu gewinnen. Kurse, Workshops und Feriencamps von zdi bieten nicht nur praxisnahe Einblicke, sondern verknüpfen vielfach Bildung und Forschung mit spannenden Alltagsthemen oder Phänomen. Mit verschiedenen Formaten möchte zdi.NRW Schülerinnen und Schüler noch stärker bei der Entwicklung solcher Angebote einbinden.

Pilotprojekt für MINT-Förderung von und für junge(n) Menschen

Das zdi-Feriencamp fand als Pilotprojekt vom 23. bis 26. Juli 2018 im Makerspace in der Hochschule Niederrhein in Krefeld statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der zdi-Landesgeschäftsstelle in Kooperation mit dem regionalen zdi-Zentrum KreMINTec. Entstanden ist die Idee bei den zdi-Youth-ScienceCamps. Bei diesen offenen Dialogveranstaltungen im BarCamp-Format können sich Jugendliche über MINT austauschen, eigene spannende Projekte oder Ideen und Wünsche vorstellen.

Als enorm beliebtes Thema kristallisierten sich Superhelden und die Wissenschaft dahinter heraus: Sind bestimmte Superkräfte physikalisch überhaupt möglich? In Kooperation mit dem YouTuber-Duo „LekkerWissen” produzierte zdi.NRW in der Rubrik MINTFakt Spezial bereits erste Videos zum Thema. Von der Verwandlungskraft von Mystique aus X-Men bis hin zur Reaktionszeit des Gehirns von Superheld Flash – die genauen Fragen bestimmten Jugendliche mit.

Ant-Mans Schrumpffähigkeit und unzerstörbare Superhelden-Anzüge

Ausgeweitet wurde diese Idee nun mit einem eigenen zdi-Feriencamp, bei dem die Teilnehmenden selbst aktiv werden durften. Begleitet wurden die Jugendlichen von Doktor Whatson. Der Science-YouTuber bietet seinen rund 80.000 Abonnenten regelmäßig tiefgehende wissenschaftliche Themen – spannend und ansprechend aufbereitet.

„Im wissenschaftlichen Bereich haben wir ein großes Vakuum auf YouTube. Es gibt viele, die im Beauty-, Lifestyle- und Gamingbereich aktiv sind, aber nur wenige deutsche YouTuber präsentieren wissenschaftliche Themen. Meiner Meinung nach kann es nicht genug Leute geben, die wissenschaftliche Themen auf YouTube verbreiten”, so Kursleiter Cedric Engels, der im Internet als

Doktor Whatson bekannt ist. Im Feriencamp lernten die Teilnehmenden u.a. zu recherchieren, die Verlässlichkeit von Quellen einzuschätzen und gleichzeitig den Umgang mit der Technik von der Planung bis zu Produktion und Schnitt. „Wir haben gelernt, dass das Schneiden gar nicht so leicht ist und viel Zeit benötigt”, berichtet die 14-jährige Nievetha. Abschreckend ist dies für die Teilnehmenden aber nicht: „Ich werde nach dem Kurs versuchen einen eigenen Science-YouTube-Kanal aufzubauen. Darin möchte ich Themen rund um Raumfahrt- und Raketentechnik selbst veröffentlichen”, so Teilnehmer Rasmus.

Innerhalb von vier Tagen produzierten die Jugendlichen Kurzfilme zu SpaceX-Raketen, der Schrumpffähigkeit von Ant-Man und dem Material des Superhelden-Anzugs von ‚The Flash‘. Eindrücke vom Feriencamp sowie die fertigen Videos sind zu finden unter:

www.zdi-portal.de/zdi-feriencamp-youtube-meets-science-videos/

Auch in anderen zdi-Netzwerken gibt es bereits erfolgreiche Kurse und Workshops rund um MINT-YouTubing: Die Berufe-Klappe aus dem zdi Zentrum pro MINT GT, TierparkTV aus dem zdi-Netzwerk IST.Bochum oder die MINT-Musikvideos aus dem zdi-Zentrum Lippe.MINT. Bei dem nun gestarteten Pilotprojekt sollte vor allem der Qualitätsstandard für einen von Jugendlichen mitentwickelten Ferienkurs in diesem Bereich erarbeitet werden. Hierfür wurde eng mit dem zdi-Zentrum KReMINTec und dem MakerSpace der Hochschule Niederrhein zusammengearbeitet. Zukünftig soll angeregt werden, die zdi-Feriencamps in Kooperation mit Hochschulen und Firmen für Videoproduktion fortzusetzen. Es bietet sich auch an, Unternehmen mit wissenschaftlichen Fragestellungen einzubinden.

 

KReatHoN – der erste Krefelder Hackaton startet am 23. + 24. November 2018

 Du magst die Herausforderung und willst schon heute an coolen, digitalen Lösungen für morgen arbeiten? Dann bist du hier richtig: beim Kreathon 2018 – dem ersten Hackathon in Krefeld am 23. + 24. November. Die SWK Stadtwerke Krefeld und die Hochschule Niederrhein laden euch Computer-Freaks, Webdesigner, Programmierer & Co. ein, vier Challenges zu lösen. Gemeinsam habt ihr dafür 24 Stunden Zeit.

Im Team wird um die beste Lösung gerungen, die von einer Jury ausgesucht und mit Geldpreisen honoriert wird. Teilnehmen können Studierende, Interessierte sowie Schülerinnen und Schüler, die sich zu Beginn in Teams zusammenfinden. Für die Party zum Abschluss gibt es noch einige Überraschungen, also nix wie hin…..

Worum es genau geht und wie das läuft, erfahrt ihr unter: http://www.kreathon-krefeld.de

MINT-Förderung gemeinsam gestalten: Staatssekretär Kaiser überreicht zdi-Zentrum KReMINTec am Berufskolleg Uerdingen Qualitätssiegel 2018

„Erfolgreiche MINT-Förderung vom Kindergarten bis zum Abitur kann nur gemeinsam gelingen“, sagte Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, bei der Übergabe der diesjährigen zdi-Qualitätssiegel. Für seine erfolgreiche Netzwerkarbeit ist das zdi-Zentrum KReMINTec nun mit dem zdi-Qualitätssiegel 2018 ausgezeichnet worden. Das Siegel bestätigt die besonders engagierte Förderung des Nachwuchses im MINT-Bereich, also in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Das zdi-Zentrum ist Teil der landesweiten Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“, bei der sich mehr als 4.000 Partner aus Politik, Wirtschaft, Schule und Hochschule für die MINT-Fachkräftesicherung in NRW engagieren.

„zdi zeichnet aus, dass Ideen und Impulse aus den Regionen selbst kommen, die Akteure arbeiten in den Netzwerken regional eng zusammen, gestalten gemeinsam MINT-Nachwuchsförderung vor Ort und schaffen Chancen“, betonte Klaus Kaiser bei der Übergabe. Gemeinsam mit dem zdi-Zentrum wurde die Auszeichnung bei einer Feierstunde im Ministerium an die 43 weiteren regionalen zdi-Netzwerke im Land NRW verliehen.

Ob Workshop, Schulwettbewerb oder Feriencamp – zdi ist vielfältig

„Auch weiterhin planen wir für unsere Partnerschulen vielfältige MINT-Kurse am Berufskolleg Uerdingen und treiben den Ausbau von Tages- bzw. Blockkursen mit stärkerer Anbindung zu Unternehmen voran. Darüber hinaus soll weiterhin die Kooperation mit dem Makerspace der Hochschule Niederrhein intensiviert werden. Viele spannende Projekte, wie “Bau einer Umweltampel”, “Bau einer Lärmampel DeLuxe”, “Konstruktion, Aufbau und Programmierung einer Renn-Drohne” oder “Raspberry Pi – Sensorenanwendung in der Medizin” aus den Fachbereichen Elektrotechnik/Informatik und Maschinenbau stehen für Krefelder Schülerinnen und Schüler zur Auswahl“, so Chrissoula Tolidou, Koordinatorin der zdi-Zentrums KReMINTec.

Ziel der Netzwerkarbeit ist, junge Menschen für die MINT-Fächer zu begeistern und bei der Entscheidung für ein Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich Orientierung zu bieten.

Verschiedene Partner unterstützen die Netzwerkarbeit in der Region, darunter die Wirtschaftsförderung Krefeld, die Unternehmerschaft Niederrhein, die Agentur für Arbeit Krefeld sowie weitere Unternehmenspartner wie Siemens, ISEKI, Henkelhausen, JJK oder acadon.

Verliehen wird das zdi-Qualitätssiegel jährlich, es zeichnet erfolgreiche zdi-Arbeit vor Ort aus. Die Kriterien wurden innerhalb der Gemeinschaftsoffensive in einem gemeinsamen Prozess entwickelt. Um es zu erhalten, verpflichten sich die Netzwerke u. a. zu einem regelmäßigen Monitoring ihrer Arbeit sowie zu qualitätssichernden Statusgesprächen. Ein aktuell gültiges zdi-Qualitätssiegel hilft dem zdi-Zentrum KReMINTec regionale MINT-Förderung zu gestalten.

Beispielsweise kann das Netzwerk damit auf zdi-Fördermittel zugreifen. Bundesweit ist diese Art von Netzwerkarbeit und MINT-Förderung noch immer einzigartig.

Mint-Dual – Probestudium für junge Frauen an der Hochschule Niederrhein

Um Abiturientinnen für ein naturwissenschaftlich-technisches Studium zu begeistern, bietet die Hochschule Niederrhein jungen Mädchen nach dem Abitur oder Fachabitur ein Probestudium an, um sie mit Studiengängen und Berufen im MINT-Bereich vertraut zu machen. Bewerbungen sind jetzt möglich.

An junge Frauen – technikaffin, aber unsicher, ob ein Studium im MINT-Bereich etwas für sie ist – richtet sich das Programm Mint-Dual. Die Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, an der Hochschule in technische Studiengänge reinzuschauen. Gleichzeitig lernen sie in Unternehmen den Arbeitsbereich von Ingenieurinnen kennen. „Durch die Mischung von Theorie und Praxis sollen die Studentinnen erfahren, welches Wissen später einmal im Job gefordert ist“, erklärt Beate Brungs, die das Programm an der Hochschule Niederrhein begleitet.

Zur Auswahl stehen beim Programm MINT-Dual Studiengänge in den Fachbereichen Chemie, Elektrotechnik und Informatik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen. Alle Veranstaltungen dazu sind in Krefeld. Die Bewerbung läuft über die Hochschule Niederrhein.

Auch Unternehmen, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, können sich an die Hochschule wenden.

Weitere Informationen findest Du hier

Jetzt anmelden: zdi-FerienCamp YOUTUBE MEETS SCIENCE

Hast Du dich schon mal gefragt warum Ironman fliegen kann oder mit welcher Geschwindigkeit Ronaldo aufs Tor schießt?
Wolltest Du schon immer mit einem berühmten Science-YouTuber ein Video produzieren?

In den Sommerferien, vom 23. bis zum 26. Juli 2018, findet am Makerspace der Hochschule Niederrhein ein zdi-FerienCamp mit dem Thema YOUTUBE MEETS SCIENCE statt.

In dem 4-tägigen kostenfreien Kurs produzierst Du zusammen mit dem Wissens-YouTuber Doktor Whatson ein Video zu einem Science-Thema Deiner Wahl.

Dazu wirst Du in kleinen Gruppen von der Idee, über den Dreh, bis hin zum Schnitt alle notwendigen Schritte unter professioneller Betreuung durchführen.

Für weitere Informationen kannst Du folgenden Trailer aufrufen:
https://www.youtube.com/watch?v=8JRD3hHPC68

ANMELDUNG UNTER:
https://www.youtubemeetsscience.eventbrite.de

Wenn der Strom ausfällt – Schüler der Gesamtschule Uerdingen bauen bei Henkelhausen Netzersatzanlage

Was passiert eigentlich wenn der Strom ausfällt? Stromausfälle sind selten, kommen aber vor. Wenn es doch mal eintritt, sind Krankenhäuser, große Serveranlagen oder Banken, die auf eine lückenlose Stromversorgung angewiesen sind, für den Fall der Fälle mit einer Netzersatzanlage gut ausgerüstet.

Wie eine derartige Anlage aufgebaut ist, welche Mechanismen dahinter stecken und auf welchen Grundfertigkeiten in Elektrotechnik und Mechatronik die Anlage basiert, durften neun Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Uerdingen am 26.04.2018 beim Industriedienstleister für Industriemotoren und Antriebstechnik Henkelhausen GmbH & Co. KG anhand eines Modelaufbaus selbst ausprobieren.

Die Achtklässler bekamen jeweils eine eigene Station zugewiesen und hatten die Aufgabe, geeignete Module und Kabel so miteinander zu verbinden und anzuordnen, dass, wenn ein Stromausfall eintritt, das mit einem manuellen Schalter und einer roten Lampe simuliert wurde, automatisch ein Ersatzstromaggregat aktiviert wird, der den nötigen Strom weiterhin gewährleistet.

Wichtig ist, erst einmal das Grundprinzip zu verstehen, „alles Weitere kommt später“, so Ausbildungsleiter und Kraftfahrzeugtechnikmeister Holger Gehler.

Ziel der Maßnahme war, den Jugendlichen anhand des Aufbaus einer elektrischen Schaltung den Beruf des Kfz-Mechatronikers näher zu bringen. So isolierten, crimpten, verdrahteten und führten sie Bauteile zusammen bis die Aggregate-Einheit funktionsbereit war.

In einer abschließenden Qualitäts- und Funktionskontrolle wurden gemeinsam Ergebnisse bewertet sowie Fehler erkannt und korrigiert.

Zum Abschluss wurden echte Beispiele aus der hauseigenen Werkstatt (Motor/Generator, Schaltanlage) vorgestellt und ihr Einsatz in der Industrie oder an Krankenhäusern besprochen.

„Die Schülerinnen und Schüler müssen im ersten Halbjahr der neunten Klasse ihr dreiwöchiges Schulpraktikum absolvieren. Bis Ende Mai müssen sie sich für ein Unternehmen entscheiden“, erklärt Studien- und Berufswahlkoordinatorin der Gesamtschule Uerdingen, Frau Anna Josch. „Um ihre Wahlmöglichkeiten zu erweitern, kooperieren wir über das zdi-Zentrum KReMINTec mit der Firma Henkelhausen. Heute haben die Jugendlichen die Möglichkeit, Henkelhausen kennen zu lernen sowie Spaß und Interesse an einem Praktikum bei Henkelhausen zu entwickeln. „

Die Maßnahme für die Achtklässler wurde im Rahmen der seit Februar 2018 geschlossenen Kooperation zwischen dem zdi-Zentrum KRemINTec und dem Unternehmen Henkelhausen GmbH & Co. KG entwickelt.

„Um Betriebsabläufe für potentielle Nachwuchskräfte transparenter und greifbarer zu machen, sind praxisorientierte Projekte, die im Unternehmen vor Ort mit Schülern durchgeführt werden und typische Tätigkeitsfelder des eigenen Ausbildungsangebots wiederspiegeln, sinnvoll“ , erläutert Chrissoula Tolidou, Koordinatorin des zdi-Zentrums KReMINTec. „Die Jugendlichen lernen schon frühzeitig Unternehmen kennen, knüpfen Kontakte und bekommen einen ersten Eindruck, wie ein typischer Arbeitstag eines Mechatronikers beispielsweise aussieht. Dabei merken sie, ob ihnen die Tätigkeit Spaß macht und erproben ihr handwerkliches Geschick. Durch den zweckmäßigen Umgang mit Werkzeug und Arbeitsmaterialien erhalten sie einen guten Eindruck der jeweiligen Tätigkeit.“

Die HENKELHAUSEN Gruppe ist ein eigentümergeführtes Familienunternehmen mit über 80-jähriger Unternehmensgeschichte. Ob Industriemotoren oder Motoren für Baumaschinen oder Bohrgeräte, Pumpenaggregate, Notstromanlagen, Stromaggregate, USV, Lok- oder Marinemotoren – die HENKELHAUSEN Gruppe projektiert, installiert, wartet und repariert jede Antriebsquelle basierend auf Dieselmotoren.

Die Kooperation mit dem zdi-Zentrum KReMINTec dient dazu, die bei Henkelhausen angebotenen Ausbildungsberufe Elektroniker/-in und Kfz-Mechatroniker/-in praktisch vorzustellen und für eine Ausbildung im Unternehmen zu werben.

Das zdi-Zentrum KReMINTec bietet für Krefelder Schulen praktische berufs- und studienorientierende Kurse mit technischem und naturwissenschaftlichem Schwerpunkt am Berufskolleg Uerdingen an. Darüber hinaus koordiniert und unterstützt das Zentrum Maßnahmen für Schülerinnen und Schüler am Makerspace der Hochschule Niederrhein. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld soll zukünftig im Rahmen der EFRE Projektes „MINT-Fachkräfte für KMUs“ die Kooperation mit klein- und mittelständischen Krefelder Unternehmen (KMU) mit spürbarem Fachkräftemangel ausgebaut werden.

Dabei werden die besonderen Rahmenbedingungen und Bedarfe von KMUs stärker berücksichtigt. Basierend auf den bewährten Formaten des zdi-Zentrums KReMINTec werden gemeinsam mit den Unternehmen Inhalte entwickelt. Die Einbindung der jeweiligen Unternehmen bei der Durchführung der Maßnahme dient nicht nur dazu, Schülerinnen und Schüler für MINT-Ausbildungsberufe zu sensibilisieren, sondern auch das jeweilige Unternehmen zu fokussieren, so dass am Ende idealerweise geeigneter Nachwuchs gezielt an vakante Stellen kanalisiert wird.

Jetzt anmelden: Mädchen machen Technik – Bau Dir Deine eigene Blumen-Lampe

Löten ist keine Hexerei und nicht nur etwas für Jungs – programmieren ebenso wenig. Auch wenn Du noch keine Löt- und Programiererfahrung mitbringst, wirst Du in diesem Kurs aus Kunststoffteilen eine Blume montieren, eine Schaltung zusammenbauen und programmieren und Dein eigenes Flower Night Light zum Leuchten bringen.

Darüber hinaus kannst Du an der Hochschule Niederrhein in Krefeld Hochschulluft schnuppern, erste Eindrücke über verschiedene Studiengänge der Hochschule sammeln, mehr über besondere Angebote für Mädchen und Frauen an der Hochschule erfahren und die Welt der Technik im akademischen Umfeld erleben.

Wenn Du schon sehen möchtest, was Dich erwartet, schaue bei mal bei YouTube rein.

Da der Kurs während der Schulzeit stattfindet, stimme Dich mit Deiner Schule vorerst ab. Deine Anmeldung sollte mit Genehmigung und Unterrichtsfreistellung Deiner Schule erfolgen.

 

Wo?
Hochschule Niederrhein Gebäude I, Raum IE07, “Makerspace”
Wann?
05. Juli 2018, von 08.30 bis 16.30 Uhr
Wer?
Für Schülerinnen ab 11. Jgst. Gesamtschulen und ab EF Gymnasien (Mindestalter 14 Jahre)

 

 

Weitere Informationen darüber stehen als Flyer zum Download bereit.

 

Für Deine verbindlich Anmeldung bis zum 31. Mai 2018 benötigen wir:

  • Deine Kontaktdaten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, unter der Du gut zu erreichen bist)
  • Den Namen der Schule, die Du besuchst und in welcher Klasse Du bist

 

Die Anmeldung kann erfolgen:

  • direkt über das unten stehende Kontaktformular
  • per E-Mail
  • telefonisch: 02151 49 848 682

Die Teilnahme erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Nach Ende der Anmeldefrist setzen wir uns kurzfristig mit Dir in Verbindung.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Anmeldeformular

Du interessiers dich für einen Kurs? Dann fülle bitte nachfolgendes Formular aus.
Wir werden uns in Kürze mit Dir in Verbindung setzen.

Modul / Projekt*

Dein Nachname *

Dein Vorname *

Dein Geburtsdatum *

Straße & Hausnr. *

PLZ *

Ort *

Telefon *

Mobil * (optional)

E-Mail-Adresse *

Name Deiner Schule *

Jahrgangsstufe *

Wie bist Du auf das Angebot aufmerksam geworden? *

FlyerZeitungkremintec.deKrefelder FamilienportalFreundeSonstiges

Wenn Du "Sonstiges" gewählt hast, bitte hier die Informationsquelle eintragen:

Nachricht

Möchtest Du in Zukunft per E-Mail über Neuigkeiten informiert werden?

janein

 

[recaptcha]

mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflicht

Jetzt anmelden: Ferienakademie Sommer 2018 bei Currenta

Hattest Du schon immer Lust Naturwissenschaft und Technik hautnah zu erleben, verschiedene Ausbildungsberufe kennen zu lernen und mit Ausbildern Kontakte zu knüpfen?

In den Sommerferien 2018 hast Du die Möglichkeit, zu löten, Metall zu bearbeiten oder im Chemielabor zu experimentieren.

In unserer Ferienakademie Sommer 2018 bieten wir in Kooperation mit dem Unternehmen Currenta zwei Projekte an.

Weitere Infos dazu oder die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

Industrie praxisnah erleben

500 Krefelder Schüler folgten Mitte März der Einladung auf das Industriegelände der Alberdingk Boley GmbH, um sich über Ausbildungen, verschiedene Bildungswege und Praktika sowie zahlreiche Berufsfelder zu informieren und sich für eine spätere Karriere bei einem Krefelder Unternehmen begeistern zu lassen.

Geladen hatten zwölf Unternehmen, die größtenteils im Großraum Rheinhafen und Uerdingen angesiedelt sind sowie weitere städtische Institutionen und Bildungseinrichtungen. In einer der Industriehallen des Unternehmens Alberdingk Boley bekamen die Schüler mittels Informationen, Experimenten und unterschiedlichen Aktionen, berufliche Perspektiven in der Industrie vermittelt. Auf diese Art und Weise hatten die Schüler die Chance, sich sonst sehr abstrakten Themen praktisch zu nähern und dabei mit Auszubildenden und Unternehmern ins Gespräch zu kommen.

Hintergrund der Veranstaltung ist, dass die Rekrutierung von Auszubildenden insbesondere im MINT-Bereich immer schwerer fällt. Dieses Problem hat die Industrievereinigung erkannt und hat aus diesem Grund mit dem zdi-Zentrum KReMINTec (Zukunft durch Innovation) zusammen den Aktionstrag gestartet. KReMINTec forciert seit Jahren diesen Schwerpunkt und bildet zudem die Brücke zwischen Unternehmen und Schulen, um Schülern Einblicke in die jeweiligen MINT-Branchen zu gewähren und dort „schlummernde Interessen“ zu wecken.

Die Physik des Fliegens – Schüler bauen eine Renn-Drohne

Im Zeitraum von Oktober 2017 bis März 2018 unterstützte das zdi-Zentrum KReMINTec einen Kurs der Hochschule Niederrhein mit vier Schülern vom Gymnasium am Moltkeplatz Krefeld mit dem Thema Konstruktion, Aufbau und Programmierung einer Renn-Drohne. Es wurden aerodynamische Grundlagen des Fluges von Starrflüglern und Quadrokoptern erlernt. Im ersten Kursabschnitt wurden aus einfachen Materialien, wie Styropor und Balsaholz, neben mehreren kleinen Gleitern vier große RC-Modelle (zwei Flugzeuge in Standardkonfiguration und zwei Deltaflügler) nach eigenen Entwürfen erstellt. Im zweiten Kursabschnitt entstaden vier Quadrokopter-Drohnen, bei deren Konstruktion die Schüler auch Kenntnisse in der Anwendung von CAD-Software und der Konfiguration von Telemetriesystemen erlangten. Zu guter letzt wurde ein Erstflug gewagt.

Video zum Kurs Konstruktion, Aufbau und Programmierung einer Renn-Drohne

Alle Details zu dem Workshop gibt es unter www.drohnengruppe.de

Bilder gibts bei Instagram @drohnengruppe.de