Startseite » Kraftfahrzeugmechatroniker/in für Personenkraftwagentechnik

Kraftfahrzeugmechatroniker/in für Personenkraftwagentechnik

Was macht man in diesem Beruf?

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik halten mechanische, elektronische, hydraulische und pneumatische Systeme bzw. Anlagen von Autos instand.

Mithilfe elektronischer bzw. computergestützter Messund Diagnosegeräte testen und analysieren sie z.B. Antriebsaggregate, Dämpfungs, Niveauregelungsund Fahrerassistenzsysteme. Sie schmieren Teile, tauschen defekte Bauteile aus, reparieren Antriebskomponenten oder wechseln Schmierstoffe, Bremsbzw. Hydraulikflüssigkeiten.

Zudem kontrollieren sie, ob die straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften eingehalten werden, führen Probefahrten und Abgasmessungen durch. Auf Wunsch bauen sie Zusatzeinrichtungen wie Navigationsgeräte oder Freisprechanlagen ein.

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen können zudem im Bereich Elektromobilität tätig werden.

 

Wo arbeitet man?

Beschäftigungsbetriebe:

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik finden Beschäftigung

  • in Reparaturwerkstätten
  • bei Herstellern von Kraftwagen

Arbeitsorte:

  • Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik arbeiten in erster Linie in Werkstätten und Fertigungshallen.

 

Worauf kommt es an?

Anforderungen:

  • Sorgfalt (z.B. beim Vermessen von Fahrzeugkarosserien oder Prüfen der Funktion elektrischer Bauteile)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einstellen und Warten sicherheitsrelevanter Bauteile wie Bremssysteme)
  • Handwerkliches Geschick und AugeHandKoordination (z.B. beim Ausbau von Getrieben oder Montieren von Ersatzteilen)
  • Technisches Verständnis (z.B. Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)

Schulfächer:

  • Werken/Technik (z.B. zum Durchführen von Instandsetzungsarbeiten)
  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Einstellwerten und Interpretieren von Messwerten)
  • Physik (z.B. zum Verständnis der Fahrzeugtechnik)

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: € 610 bis € 796 (Handwerk*), € 976 bis € 1.053 (Industrie*)

2. Ausbildungsjahr: € 640 bis € 856 (Handwerk*), € 1.029 bis € 1.102 (Industrie*)

3. Ausbildungsjahr: € 660 bis € 956 (Handwerk*), € 1.102 bis € 1.199 (Industrie*)

4. Ausbildungsjahr: € 700 bis € 1.013 (Handwerk*), € 1.141 bis € 1.264 (Industrie*)

 

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

 

Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de